Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

 

Die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht, kurz LNB-Schmerztherapie, ist eine sehr effektive Behandlungsmethode, durch die Schmerzzustände im Bewegungsapparat beseitigt oder deutlich reduziert werden können, teilweise innerhalb von Minuten.

 

Das neue Schmerzverständnis

 

Die geltende Lehrmeinung versteht Schmerzen als Folge fortschreitender Zerstörung im Bewegungsapparat.

Dagegen wertet das neue Schmerzverständnis nach Liebscher und Bracht den Schmerz als positives Alarmzeichen, das vor beginnender und fortschreitender Schädigung im Bewegungsapparat schützen soll. Ursachen für diesen Alarmschmerz sind Dauerkontraktionen und Verkürzungen im Halteapparat sowie die Übersäuerung des Bindegewebes.

 

Die LNB-Schmerztherapie

 

1. Die Amanese

Zu Beginn der Therapie steht eine ausführliche Anamnese des derzeitig aktiven Schmerzgeschehens. Zusätzlich wird die Referenzposition festgelegt, in welcher der Schmerz ausgelöst werden kann. Diese wird vor und nach der Behandlung fotografisch festgehalten, wodurch der Behandlungserfolg fortlaufend dokumentiert werden kann.

2. Die manuelle Therapie

Während der manuellen Therapie wird die fehlerhafte Programmierung der Schmerzrezeptoren gelöscht, worauf sich der Alarmschmerz reduziert und die Beweglichkeit verbessert. Dies geschieht durch Schmerzpunktpressur. Diese Druckbehandlung erfolgt immer auf der Kleidung. Am besten eignet sich dafür eine dünne Sportbekleidung wie Trainingshosen, Leggins oder T-Shirts.

3. Die Engpassdehnungen

Um den Behandlungserfolg dauerhaft halten zu können, erlernt der Patient speziell auf seine Beschwerden zugeschnittene Dehnungsübungen, die sogenannten Engpassdehnungen. Diese Engpassdehnungen können zuhause selbständig durchgeführt werden. Der tägliche Zeitaufwand dafür beträgt 5 – 15 Minuten, je nach Anzahl der Übungen. Um die Engpassdehnungen korrekt durchführen zu können, bekommt jeder Patient eine detaillierte Übungsanleitung für zuhause.

 

Die Behandlungsdauer

 

Für eine Therapiesitzung sollten ca. 1 - 1 ½ Stunden Zeit eingeplant werden. In der Regel sind 2 - 3 Sitzungen ausreichend. Häufig ist aber schon nach der ersten Behandlung eine deutliche Reduzierung der Beschwerden spürbar und Restbeschwerden können durch die Engpassdehnungen beseitigt werden.

 

Die Übernahme der Kosten

 

Leider werden die Kosten für die LNB-Schmerztherapie bisher noch nicht von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen. Es handelt sich somit um eine Privatleistung, die vom Patienten selbst bezahlt werden muss. 

 

Kontakt:

Angela Gößmann

Lerchenstraße 3

97535 Wasserlosen

 

Telefon: 09726 906538

 

Sprechzeiten:

Mo - Fr

09:00 - 18:00